Die Kosten der Reparatur

Als Faustregel gilt: Wenn die Reparaturkosten den Wert des Telefons übersteigen – und damit den Preis, für den Sie es ersetzen könnten -, sollten Sie lieber ein neues Gerät kaufen. Mit „neu“ meinen wir wirklich gebraucht. Ein brandneues iPhone ist ohnehin durch die Garantie abgedeckt, und wenn Sie Ihr älteres Modell gegen ein brandneues austauschen möchten, sollten Sie immer damit rechnen, dass Sie mehr bezahlen müssen als die Reparaturkosten betragen.

Bei Batteriefehlern bietet Apple für alle Modelle ab dem iPhone SE einen einmaligen Austausch für 25 € an. Bei allen älteren Modellen steigen die Kosten auf 79 €. Wenn Ihr iPhone-Akku das erste Mal kaputt geht, ist es also wahrscheinlich sinnvoll, das Angebot zu nutzen und ihn reparieren zu lassen. Danach müssen Sie sich auf die Reparaturkosten für „andere Schäden“ einstellen, die wir weiter unten erläutern.
Für den Austausch des Bildschirms berechnet Apple offiziell zwischen 136,44 € für das iPhone 5, SE und 6 und 286,44 € für das iPhone X. Hier kommen Alter und Modell ins Spiel. Sie können zum Beispiel viele hochwertige, generalüberholte iPhone 6-Geräte auf dem Markt finden, die weniger kosten als die 136,44 € für eine Bildschirmreparatur. Das wird immer unwahrscheinlicher, je älter das Modell ist, bis zu dem Punkt, an dem ein Bildschirmtausch für ein iPhone 8 oder X bei weitem die günstigste Option ist. Bei anderen Reparaturen sieht die Sache anders aus. Die Standardreparaturgebühr von Apple für ein iPhone 5 und SE beträgt 255,44 € und liegt damit deutlich über dem durchschnittlichen Preis auf dem Gebrauchtmarkt. Für ein iPhone 7 Plus oder 8 sind es 356,44 €, für ein iPhone 8 Plus 406,44€ und für ein iPhone X 556,44 €. Wenn Sie recherchieren, ist es durchaus möglich, all diese Modelle aus zweiter Hand für weniger als diese Preise zu finden, sowohl bei Privatverkäufern als auch bei Händlern.

Gesprungener Bildschirm

In der Eile, das iPhone überallhin mitzunehmen, lassen es viele unweigerlich irgendwann auf den Boden fallen. Das führt zu einem Anblick, den kein Nutzer sehen möchte: ein Riss im Bildschirm. In manchen Fällen kann man das iPhone zwar noch benutzen, aber die Freude am Vorzeigen schwindet aufgrund des unschönen Anblicks, den es bietet.

Wasserschäden

Ein weiteres häufiges Problem für Smartphone-Nutzer ist, wenn das Gerät versehentlich ins Wasser fällt. Sei es draußen in einer Pfütze, bei der Vorbereitung eines Bades oder, was am peinlichsten ist, in der Toilette. Wasser und Technik sind oft eine schlechte Kombination. Deshalb ist es wichtig, jemanden zu finden, der das iPhone entweder reparieren oder ersetzen kann.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass jede Art von Unfallschaden an einem iPhone zu Reparaturkosten führt. Über die offiziellen Apple-Kanäle müssen Sie für den Austausch eines zerbrochenen Bildschirms bei einem iPhone SE mit Kosten von mindestens 25 € plus 89 € für den Pflegeplan rechnen – das ist nur eine geringe Ersparnis gegenüber den 136,44 €, die ein Telefon außerhalb der Garantiezeit kostet. Wenn Sie zum ersten Mal eine Batterie austauschen oder ein zerbrochenes Display eines neueren Modells (ab iPhone 8) ersetzen möchten, sind die Reparaturdienste von Apple finanziell sinnvoll. Aber für alles andere können Sie wahrscheinlich Geld sparen, wenn Sie Ihr iPhone durch ein gebrauchtes Gerät ersetzen.